Das Immunsystem mit gesunden Lebensmitteln stärken

Das Immunsystem, als unsichtbarer Wächter in unserem Körper, schlägt als erstes Signal, wenn etwas nicht stimmt. Gleichzeitig neben unserem Nervensystem ist es das komplexeste System, dass unser Körper zu bieten hat. Es bekämpft gemeinsam mit verschiedenen Zellen eingedrungene Krankheitserreger. Aus diesem Grund ist es wichtig, unser Immunsystem gesund zu halten, damit es nicht erst zu Erkältungen und anderen Erkrankungen kommt. Die Natur hat uns dafür verschiedene Hilfsmittel gegeben.

Ingwer als guter Helfer des Immunsystems

Ingwer stammt aus Südostasien und findet auch bei uns immer mehr Anhänger. Die Knollenwurzel ist vor allem bekannt für ihre vielen positiven Wirkungen. Ihr Geschmack ist etwas scharf und sehr intensiv. Verwendet wird sie unter anderem in Backwaren und Süßigkeiten, aber auch als Tee oder Gewürz. In der Naturheilkunde ist sie ein gern verwendetes Heilmittel, weil sie reich an ätherischen Ölen ist. Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass die kleine Knolle mehr als 150 Komponenten in sich vereint. Ingwer hat entzündungshemmende Eigenschaften, kann die Darmtätigkeit aktivieren und wirkt erwiesenermaßen gegen verschiedene Viren.

In der chinesischen und indischen Medizin wird Ingwer schon seit Jahrhunderten als Heilmittel verwendet. Aufgrund seiner Zusammensetzung wärmt Ingwer den Körper von innen. So ist es auch kein Wunder, dass Ingwer als Erkältungsmittel auch bei uns immer häufiger den Griff zur Tablette ersetzt. Ingwer kann aber noch mehr. Es ist ein gutes Mittel gegen Reisekrankheit, Übelkeit oder Migräne.

Die moderne Schulmedizin hat sich letzten Jahren intensiv mit Ingwer beschäftigt. In diesem Zusammenhang wurden viele Möglichkeiten erprobt. So wurde zum Beispiel festgestellt, dass Ingwer nicht nur einen hervorragenden Einfluss auf die Gesundheit unseres Immunsystems hat, sondern auch die Nebenwirkungen einer Chemotherapie lindern kann. Aktuelle Studien lassen vermuten, dass der Wirkstoff im Ingwer außerdem Perioden- und Muskelschmerzen lindern kann und selbst bei Arthrose gute Dienste leistet. Mit den Untersuchungen der Wirksamkeit von Ingwer steht die moderne Schulmedizin noch am Anfang. Die Chinesen oder Inder sind uns auf diesem Gebiet weit voraus.

Kurkuma als Schutz gegen viele Volkskrankheiten

Kurkuma gilt als Indiens heilige Pflanze gegen diverse Volkskrankheiten. Auch bei uns hat die Medizin Kurkuma als Heilmittel entdeckt. Noch sind die Forscher dabei zu klären, was Kurkuma leisten kann. Sicher ist auf jeden Fall, dass es einen guten Einfluss auf unser Immunsystem hat. So kann Kurkuma zum Beispiel die Aktivierung von NF-kappaB im Körper verhindern. NF-kappaB ist die Bezeichnung für einen Proteinkomplex, der als Ursache vieler Krankheiten verantwortlich gemacht wird.

Kurkuma kann den Körper dabei unterstützen, das Immunsystem zu stärken und uns damit vor Viren, Bakterien und anderen ungewollten Eindringlingen schützen. Wenn Sie merken, dass sich gerade einer Erkältung anmeldet, können Sie durchaus auf eine Extraration Kurkuma zur Immunstabilisierung zurückgreifen. Allerdings sollten Sie dazu wissen, dass Kurkuma sich im Wasser sehr schlecht auflöst. Besser ist es deshalb, die Unterstützung Ihres Immunsystems mit etwas Öl einzunehmen. Kurkuma wurde im medizinischen Bereich bereits als sicher eingestuft und hat auch bei einer höheren Dosierung keinerlei Nebenwirkungen. Wenn Sie Ihrem Immunsystem auf die Sprünge helfen wollen, können Sie Kurkuma täglich anwenden. Es kann in Soßen, in Süßspeisen oder Suppen verwendet werden.
Mit der zellschützenden Kraft von Kurkuma leisten Sie einen guten Beitrag für eine aktive Abwehr und ein gutes Immunsystem.

Eine Super Variante der beiden Superwurzeln ist ein dieser Drink:

Quelle: https://www.power-roots.com

Knoblauch hilft nicht nur gegen Vampire

Ob Knoblauch nun wirklich gegen Vampire hilft, gehört wohl eher in den Fantasiebereich. Fest steht dagegen, dass die wertvolle Knolle schon seit mehr als 5000 Jahren in den meisten Kulturen angebaut wird. Schon Pythagoras wusste, dass Knoblauch zahlreiche Auswirkungen auf die Gesundheit und das Immunsystem hat. Auch heute noch ist Knoblauch wegen seiner zahlreichen Substanzen beliebt als Immunsystemaktivator.

Die Knolle enthält unter anderem die Vitamine A, B1, B2 und C. Dazu kommen noch Jod, Selen, Phosphor, Kalium und Eisen sowie Aminosäuren, verschiedene Enzyme, Alizin und Insulin.

Diese Menge an Inhaltsstoffen macht Knoblauch zu einem der besten Lebensmittel, wenn es um die Stärkung unseres Immunsystems geht. Durch seine antibiotischen, antimykotischen und antiviralen Eigenschaften hilft er dem Körper, Infektionen zu bekämpfen oder sogar komplett zu verhindern. Außer den duftenden Ausdünstungen ist keine unerwünschte Nebenwirkung von Knoblauch bekannt.